frauliebtfrau.de

04.10.2017 Warum die USA das Todesstrafenverbot für Homosexuelle ablehnten

Am Freitag stimmten die USA gemeinsam mit 12 anderen Ländern gegen eine UN-Resolution, in der die Todesstrafe gegen Homosexuelle verurteilt wurde.  Ihr Nein hat die USA in seltsame Gesellschaft gebracht: andere «Nein»-Wähler waren Bangladesch, Botswana, Burundi, China, Japan, Katar, Ägypten, Äthiopien, Indien, Irak, die Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi-Arabien (das derzeit auch die Todesstrafe für Sodomie kennt).

den ganzen Artikel gibt es hier

01.10.2017 Ehe für alle tritt in Kraft: Homosexuelle dürfen heiraten

Nach Jahrzehnten von Verfolgung, Schikane und harten Kämpfen bekommen Schwule und Lesben die gleichen Rechte wie Hetero-Paare: Ab heute dürfen sie heiraten und Kinder adoptieren. Seit 2001 konnten homosexuelle Paare nur eine Lebenspartnerschaft amtlich eintragen lassen, eine Art “Ehe light”. Unterschiede zur Ehe, etwa im Miet-, Erb- und Steuerrecht, wurden über die Jahre zwar beseitigt – oft erst auf Geheiß des Bundesverfassungsgerichts. Aber es blieben Benachteiligungen. Die größte war zuletzt, dass Lebenspartner nicht gemeinsam Kinder adoptieren durften.

Quelle